Presseberichte

Bericht 6. Verbandsspieltag   18.07.2018

Die Verbandsspielrunde ist schon fast wieder vorbei. Für einige Teams war der 6. Spieltag auch das „Finale“. Eine Aufsteigermannschaft steht schon vor der letzten Begegnung fest:
Die Damen 30 konnten erneut in eine höhere Spielklasse aufsteigen.

Herren 65: Eine 2:4-Auswärtsniederlage brachten die Senioren aus Donzdorf mit. Im Einzel waren Walter Nonnenmacher und Lutz Schmitz erfolgreich. Dieter Obst und Werner Rieg verloren knapp im Match-Tie-Break.

Damen 40: Die Mannschaft kam ebenfalls nicht über ein 2:4 hinaus. Auch sie waren beim TC Donzdorf zu Gast. Im Einzel konnten die Damen nicht punkten, aber im Doppel betrieben
Hanka Götz / Beate Hövekamp sowie Sabine Strobel / Ursula Lorenz Ergebniskosmetik.

Herren 40: Mit einem 6:3-Auswärtserfolg im Gepäck kamen die Herren aus dem Neuffener Täle zurück. Im Einzel waren Thomas Dieterich, Thomas Hövekamp, Bernd Röber und Frank Schlipf erfolgreich. Frank Heyne hatte nach verlorenem Satz 1 die Chance im Match-Tie-Break, dieser ging jedoch knapp an Neuffen. Thomas D. und Bernd sowie Frank S. mit Christopher holten zwei weitere Punkte zum Gesamterfolg.

Herren 40/2: Beim TC Donzdorf reichte es für die ersatzgeschwächte und schon fast erfolgsverwöhnte Mannschaft nur zu einem 1:5. Sie hatten einen schweren Spieltag und kaum Möglichkeiten, zu punkten. Uwe Thumm bewahrte das Team vor einer schwarzen Null mit seinem Einzelsieg.

Herren 2: Mit einem „eiskalten“ 6:0-Auswärtserfolg beendeten die Herren den Spieltag. Das „Warmspielen“ von Patrick Wollprett und Luca Kleibel hat sich wohl gelohnt, beide konnten ihre Matches gewinnen. Ebenso erfolgreich waren Manuel Strobel und Florian Judas, der seinem Gegner die Höchststrafe verpasste. Beide Doppel gingen ebenfalls an die Unterensinger Herren.

Herren 3: Beim TC Filderstadt war an diesem Spieltag nichts zu holen für die Mannschaft.
Mattes Oertelt verhinderte eine glatte Niederlage und sicherte den Ehrenpunkt zum 1:5.

Damen: Gegen den TC Markwasen Reutlingen standen gab es eine 1:5-Niederlage zu verkraften. Das Ergebnis sieht deutlicher aus, als es im Enddefekt war. Alessa und Fabienne Grieb konnten sich in den Match-Tie-Break retten. Hier hatten die Gegnerinnen jedoch die Nase vorn. Fabienne blieb trotz dem üblen Verhalten ihrer Gegnerin ziemlich gelassen – Schade eigentlich, dass sich solche Spielerinnen mit ihrem Verhalten irgendwie ins Gedächtnis einbrennen müssen….. Ersatzspielerin Birgit Waldner-Seewöster kämpfte beherzt, musste aber der Gegnerin ebenso gratulieren. Sabrina Lorenz hatte trotz der Niederlage nach eigener Aussage ihr bestes Verbandsspiel der Saison. Sie fand immerhin ihre Vorhand wieder und gewann zusammen mit ihrer Mutter Ursula Lorenz anschließend noch das Doppel und damit den Ehrenpunkt für die Damen.

Damen 30: Das Derby gegen den TC Wolfschlugen wollten die Damen unbedingt gewinnen, um noch im Rennen für den Aufstieg zu bleiben. Relativ schnell ging die Mannschaft mit 2:0 in Führung durch zwei 6:0/6:0-Siege von Christina Melchinger und Petra Stumpp. Die Gegnerin von Silke Wollprett kam im zweiten Satz richtig in Fahrt und bremste Silke immer wieder aus. Der Match-Tie-Break war eine wackelige und nervenaufreibende Angelegenheit. Silke konnte jedoch im entscheidenden Moment ihren Vorteil nutzen und das Match erfolgreich beenden. Sonja Kurz hatte erneut Überstunden auf dem Platz gebucht und musste in den Match-Tie-Break. Hier war die Gegnerin schnell auf der Überholspur und führte deutlich. Sonja behielt jedoch in den entscheidenden Momenten die Nerven und brachte das Match nach hartem, zähem Kampf (Krampf) zu Ende. Erstmals konnten die Damen mit einem beruhigenden 4:0-Vorsprung ohne Druck ins Doppel starten. Ohne Experimente wurde auf dieselbe Aufstellung wie schon zuvor gebaut. Sonja und Petra brachten ihr Match ohne Mühe „nach Hause“. Christina und Silke verpassten die Chance im ersten Durchgang und mussten in den Match-Tie-Break, den sie ziemlich spannend „gestalteten“. Am Ende jedoch hieß es 6:0 für die TVU-Damen. Eine erfreuliche Nachricht ereilte die Mannschaft dann am späten Nachmittag: Aufstiegskonkurrent
TV Nellingen hatte beim TC Blautal gepatzt…. Der erneute Aufstieg in die höhere Spielklasse ist schon vor dem letzten Spieltag save.

Der nächsten Begegnung gegen den TSV Schlechtbach kann die Mannschaft nun ganz entspannt entgegen sehen.


Am kommen Sonntag findet für die Herren 1 das Aufstiegsspiel beim TC Göppingen statt.

Es kommt zum Showdown der beiden bisher ungeschlagenen Teams in der Bezirksliga.

Schlachtenbummler sind herzlich willkommen – die Jungs freuen sich auf Unterstützung aus der Heimat.

Spielbeginn ist um 10 Uhr.

Wir drücken euch schon mal die Daumen für einen erfolgreichen Spieltag
und eine hoffentlich faire Begegnung auf Augenhöhe mit den Gegnern.


Bericht Aktive - 5. Verbandsspieltag   10.07.2018

Ein durchaus erfolgreicher Spieltag liegt hinter den Unterensinger Tennismannschaften. Einige Teams sind akut aufstiegsgefährdet, wieder andere konnten den ersten Saisonerfolg verbuchen. Hier der ausführliche Rückblick für euch:

Unsere Damenmannschaft marschierte mit einem 6:0 von der Anlage des ETV Nürtingen. Premiere für Lisa Wölffing und Sabrina Lorenz: Sie wurden erstmals mit „Sie“ beim Tennis angesprochen…  Okay – zurück zum Tennis. Lisa Wölffing kann nun auch Asse mit dem 2. Aufschlag und gewann ebenso wie Sabrina Lorenz glatt mit (6:0/6:0). Alessa Grieb durfte auch noch spielen, sie ging mit einem (6:0/6:1) vom Platz. Da die Gegner nur zu dritt antraten, kam Fabienne nicht zum Einsatz. Für das bewährte Doppelgespann Lisa und Sabrina war das abschließende Doppel nur noch Formsache.

Bei den Damen 40 verlief der Spieltag ebenso erfolgreich. Vom TC Dettingen/Teck kamen sie mit einem 4:2-Auswärtserfolg in der Tasche nach Hause. Mit Einzelsiegen durch Hanka Götz, Beate Hövekamp, Sabine Strobel und Ursula Lorenz war die Sache schon gelaufen.

Herren 1 vs. TC Wendlingen: Ein Auswärtsspiel, das zum Heimspiel wurde….
Heute nehmen wir die Spieler einfach mal wieder der Reihe nach „auseinander“ 

Der „alte Mann“ Jochen Zeidler (O-Ton!!) konnte seinen Gegner beliebig über den Platz schicken. Der erste Satz ging schnell mit 6:0 an Jochen (auch wenn zwischenzeitlich die „Tempo-Untergrenze“ erreicht war). Im zweiten Satz gelang seinem Gegenüber dann noch ein „Ehrenspiel“, damit es nicht ganz so schlimm für ihn ausging (6:0/6:1).
Sven Judas war im Dauerclinch mit seiner Vorhand (die eigentlich gar nicht so schlecht war) und lud den Gegner sozusagen ein, diese auch mit Vorliebe zu bedienen. Es war ein auf und ab in diesem Match, sodass Sven sich zwischendurch wieder zurück nach England zu Fish & Chips wünschte. Das Coaching von Thorben auf der Spielerbank brachte ihm zwar wieder mehr Selbstvertrauen, er kam phasenwiese wieder ins Match, aber am Ende war sein Gegner einfach konstanter.
Bei Thorben Reimer war es ein spannendes Match mit packenden Ballwechseln gegen einen starken Gegner. Ein ums andere Mal konnte man die einhändige Rückhand bewundern, die im gegnerischen Feld einschlug. Im zweiten Satz fand ein starker Schlagabtausch statt – es wurde eine enge Kiste bis zum Tiebreak. Hier machte der Wendlinger schlichtweg keinen Fehler und glich nach Sätzen aus. Im Match-Tie-Break hielt sein Hoch weiter an bis zum 9:3 – den Sieg hatte er sozusagen schon auf dem Schläger. Thorben war dann aber schon im „Tunnel“ und holte mit einer Abgeklärtheit Punkt um Punkt auf, um den Schlusspunkt mit 11:9 zu setzen. Verständlicherweise musste sein Gegner den Frust kurz am „Schlägerwurf“ herauslassen… Dieses Match hätte eigentlich das Unentschieden verdient….
Fabian Rätzsch zeigte mal wieder bestes Tennis (auch wenn er gerne ordentlich tief stapelt). Routiniert hielt er seinen Gegner in Schach, bis dieser den letzten Ball ins Aus schoss zum (6:1/6:2).
Stefan Berger stand unter Druck…. Zielvorgabe: KEIN Match-Tie-Break spielen…… Das Match lief bis zum 5:1 richtig gut – hier kam er nach eigener Aussage kurz ins Grübeln, ob er nicht doch einen MT spielen sollte….. aber Spaß beiseite – im restlichen Match hatte Stefan keinerlei Mühe und gewann in zwei Sätzen (6:2/6:1).
Auch ohne kariertes Pat-Cash-Stirnband lief es bei Matthias Daiber am Sonntag gut. Im ersten Satz lag er zunächst in einem ausgeglichenen Spiel zurück. Dann kam das entscheidende Break zum letztendlichen Satzgewinn. Matthias hatte seinen jungen Gegner (wie alt war der eigentlich?) nun vollends im Griff und führte im 2. Durchgang schnell 3:0. Sein Gegenüber kam noch bis zum 2:3 heran, das Match ließ sich Matthias aber nicht mehr nehmen (6:4/6:2).
Bämm – der Derbysieg war schon in trockenen Tüchern – aber es ging ja noch weiter. Die Nummer 1 „sprach“ die Doppelaufstellung (1/2, 3/5, 4/6) und sollte Recht behalten – das 8:1 war save. Die Mannschaft hat nun bis zum 22.07. „Regenerationspause“ vor dem Gipfeltreffen beim TC Göppingen. (Schlachtenbummler notiert euch schon mal den Termin!)

Für die Herren 2 hagelte es in Bissingen/Teck eine herbe 1:5-Niederlage. Patrick Wollprett bewahrte die Mannschaft mit seinem Einzelerfolg vor einer schwarzen Null.
Endlich hat es für die Herren 3 zu einem Erfolg gereicht. Zu Hause besiegte das Team den TC Kemnat mit 4:2. Im Einzel sicherten Kevin Raddatz und Mattes Oertelt die Punkte. Danach leisteten die Gäste Schützenhilfe, da sie nur zu dritt angetreten waren.

Bei den Herren 40 gab es beim TV Reutlingen den ersten Saisonerfolg (5:4) in der Bezirksoberliga zu feiern. In Summe gab es an diesem Spieltag 4 erfolgreiche Match-Tie-Breaks, einen gebrochenen Daumen und erleichterte Gesichter über den Gesamtsieg. Bereits nach den Einzeln sah es mit einer 4:2-Führung vielversprechend aus. Thomas Dieterich, Thomas Hövekamp, Frank Schlipf und Christopher Amorello rangen ihre Gegner in der Verlängerung „nieder“. Frank Heyne verlor an Position eins in 2 Sätzen. Matthias Daiber spielte sich samstags bei den Herren 40 für Sonntag warm… Sein starker, beidhändiger Gegner war an diesem Tag jedoch nicht zu schlagen. Im Doppel konnten Thomas D(Punkt) und Christopher (mit gebrochenem Daumen) den entscheidenden Punkt zum Auswärtssieg sichern.

Die Herren 40/2 sind schon jetzt eine Erfolgsgeschichte mit 4 Siegen in Folge. Zu Hause wurde der TC Bad Boll in den Einzeln schon gut in Schach gehalten durch Siege von Marc Grossmann, Uwe Thumm und Marc Burkhardt. Bei Jochen Hess winkte fast der Match-Tie-Break, es blieb aber beim Wunschgedanken. Den entscheidenden Punkt zum 4:2 holten die beiden Marc’s im zweiten Doppel. Am Samstag kommt es zum Showdown in Donzdorf mit dem punktgleichen Aufstiegskonkurrenten.

Bei unseren Herren 65 reichte es beim TC Albershausen nur zu einem 1:5. Helmut Lorenz hielt die Fahnen der Unterensinger hoch und holte den Ehrenpunkt im Match-Tie-Break


Bericht Aktive - 4. Verbandsspieltag   04.07.2018

Am Sonntag war unsere Anlage fest in „Mannschafts-Hand“. Nachdem sich die DFB-Kicker von der WM verabschiedet haben, können wir uns endlich wieder voll und ganz aufs Tennis konzentrieren.

Eine Zeitungsüberschrift könnte lauten „Full House“ auf der Tennisanlage in der Bachstraße - aktive Mannschaften beenden den Heimspieltag mit Erfolg

Herren 1: Nachdem die Mannschaft köstlich gespeist hat und Spanien im Elfmeterkrimi bei der WM ausgeschieden ist, luden die Herren pünktlich gegen 19:11 Uhr zur offiziellen Pressekonferenz. Und wie es sich bei offiziellen Terminen gehört, stehen selbstverständlich leere Getränkeflaschen, Senf- und Mayo-Tuben bereit :-) Die erwartet schweren, aber sehr sympathischen Gegner vom TC Owen machten es den Bezirksliga-Neulingen wirklich nicht leicht – es wurden keine Punkte geschenkt.

Kurzes Protokoll der einzelnen Spiele: Jochen Zeidler hatte an Position 1 ein kräftezehrendes Match. Nachdem er den ersten Durchgang trotz Führung noch abgeben musste, wendete sich das Blatt im zweiten Satz. Leider konnte Jochen diese Leistungssteigerung nicht in den Match-Tie-Break retten, dieser ging an Owen. Sven Judas konnte an diesem Sonntag nicht in seine „Opferrolle“ schlüpfen, dafür spielte Thorben Reimer auf. Im ersten Satz sah es vielversprechend aus, was er vom zweiten nicht behaupten wollte. Taktisch clever machte Thorben im Match-Tie-Break dann aber Nägel mit Köpfen und sicherte den Punkt. Fabian Rätzsch – nach eigener Aussage zweitbester Neuzugang – lieferte auf dem Centercourt das Match des Tages ab. Sein Gegner war ein regelrechter schwäbischer „Sandplatzwuhler“, der im zweiten Satz nochmal bis zum 4:4 aufschließen konnte. Fabian konnte aber unter den Augen der zahlreichen Zuschauer, die nicht mit Applaus sparten, den Sack zumachen und punkten. Zum Spiel von Stefan Berger könnte man hier einfach „copy & paste“ drücken. Stefan ist unangefochten der Match-Tie-Break-Spezialist im Team. Nach zwei ausgeglichenen Sätzen war mal wieder der „3. Satz“ entscheidend. Die 9:4-Führung verflog, der Gegner glich zum 9:9 aus, bis der Matchball von Stefan 2 Zentimeter vor der Linie einschlug. “LK 15 schlägt LK 14“ freute sich Matthias Daiber nach seinem Zwei-Satz-Sieg, der ihm ordentlich Selbstvertrauen gab. Carsten Gerwig hatte nach eigener Aussage richtig Spaß in seinem Match, das er nach 2 Sätzen erfolgreich beenden konnte. Auch wenn der Gesamtsieg bereits in der Tasche war, hieß es im Doppel nochmals alles oder nichts. Fabian und Carsten machten schon mal eine klare Ansage beim deutlichen Zwei-Satz-Erfolg. Matthias und Stefan kämpften sich in den Match-Tie-Break, der nächste Punkt war save. Nach eigener Aussage bezeichneten sich Jochen und Thorben als das „Herschenkdoppel“ – die Gäste holten noch einen letzten Punkt. Das tat dem 7:2-Gesamterfolg der TVU-Herren keinen Abbruch. Also hier mal in aller Deutlichkeit: „Hut ab vor dieser Mannschaft – wer hätte gedacht, dass sich die Jungs nach dem Aufstieg unter den etablierten Teams so gut einfügen und nun schon eine wahre Siegesserie abliefern würde? Nächsten Sonntag geht es zum Derby beim TC Wendlingen – Zuschauer sind willkommen :-)



Damen: Beim ersten Heimauftritt sicherten sich die Ladies gegen den TC 88 Steinhilben ihren zweiten Gesamtsieg (5:1). Im Einzel hatten sie schon die Weichen auf Erfolg gestellt. Lisa Wölffing wollte unbedingt das ganze Programm auskosten, im Match-Tie-Break war für die Gegnerin dann aber Endstation. Allessa Grieb war gnadenlos und zog mit einem 6:0/6:0 vom Platz. Julia Matesic hatte bei ihrem ersten Einsatz in diesem Jahr kaum Probleme und gewann klar in zwei Sätzen. Fabienne Grieb wurde im Match-Tie-Break gestoppt. Mit einem 3:1 ging es zum Doppel. Hier war das „Dream Team“ Lisa Wölffing und Sabrina Lorenz nicht zu halten. Die Gegner hatten Glück, dass sie wenigstens 1 Spiel beim 6:0/6:1 machten durften. Alessa und Fabienne spielten sozusagen „Sister Act“ und holten den 5. Punkt für die Tennisdamen.

Damen 30: Es war erneut ein Arbeitssieg (4:2) für die 30ger-Mannschaft. Die Gastgeberinnen vom TF Böbingen machten es den Damen nicht leicht. Christina Melchinger konnte an Position 1 ihr Match in zwei Sätzen über die Runden bringen – sie war aber wie alle anderen Spielerinnen nicht wirklich glücklich über ihr „Tennis“. Silke Wollprett hatte im ersten Satz die Gegnerin noch im Griff. Die Gegnerin spielte im zweiten Durchgang „gut mit“ – Silke konnte ihr Spiel nicht zufriedenstellend aufbauen – der Match-Tie-Break ging an die Gastgeber. Petra Stumpp tat sich gegen einen „Tennis-Neuling“ unheimlich schwer – aber fürs schön spielen bekommt man schließlich keine Punkte. Das Match gewann sie trotzdem. Sonja Kurz hatte den Platz wieder am längsten „gebucht“. Nach Rückstand im ersten Satz kämpfte sie sich in den Tie-Break, diesen holte sich die Gegnerin. Im zweiten Satz lief dann nichts mehr zusammen. Mit einem 2:2 Gleichstand blieb nur eins: Alle Doppel gewinnen. Sonja und Petra zitterten sich in einem „unschönen“ Match dann zur erhofften 3:2-Führung. Christina und Silke mussten alle Kräfte mobilisieren, ihr Doppel dann in zwei engen Sätzen erfolgreich zu beenden. In der Spielpause können sich die Damen jetzt auf die schwere Aufgabe gegen Wolfschlugen konzentrieren, die in zwei Wochen ansteht.

Herren 2: Für die zweite Herrenmannschaft reichte ein Satz zum 3:3-Gesamtgewinn. Zu Hause stand es gegen den TVN Neuhausen/Erms nach den Einzeln unentschieden. Patrick Wollprett wurde nach gewonnenem Satz eins doch noch in den Match-Tie-Break gezwungen, diesen gewann der Gegner relativ sicher. Christopher Amorello – „Leihgabe von den 40gern“ schickte sein Gegenüber ohne Spielverlust vom Platz. Auch Fabian Götz hatte keinerlei Mühe, sein Match unter Dach und Fach zu bringen. Für Markus Zimmermann war der Gegner noch zu stark. Im Doppel holten Christopher und Fabian den 3. Punkt für die TVU-Herren.

Herren 3: Mit einer 1:5-Niederlage kamen die Jungs vom TC Wernau zurück. Schon nach den Einzeln lagen sie zurück. Im Doppel konnten Nikolai Scheicher und Kevin Raddatz Ergebniskosmetik betreiben.

Herren 65: Mit einem 2:4 kamen sie vom TV Hohenstein zurück. Nach den Einzeln war die Partie durch Siege von Lutz Schmitz und Werner Rieg noch ausgeglichen. Im Doppel hatten die Gastgeber die Überhand und ließen Unterensingen keine Punkte mehr übrig.

Hier an dieser Stelle im Namen der Mannschaften ein herzliches Dankeschön an die Bewirtung von Petra und Didi Gerwig und an die zahlreichen Zuschauer für ihre Unterstützung. Die Mannschaften haben sich sehr darüber gefreut!


Zu den älteren Presseberichten

Freiplatz/Hallenplatz buchen:

Zum Buchungssystem

Nächster Termin:

Sa., 01.09.2018: Elsässer Abend

Letzter Pressebericht:

18.07.2018
Bericht 6. Verbandsspieltag

Die Verbandsspielrunde ist schon fast wieder vorbei. Für einige Teams war der 6. Spieltag auch das „Finale“. Eine Aufsteigermannschaft steht schon vor der letzten Begegnung fest:
Die Damen 30 konnten erneut in eine höhere Spielklasse aufsteigen.

Herren 65: Eine 2:4-Auswärtsniederlage brachten die Senioren aus Donzdorf m ... (weiterlesen)

Nürtiner Zeitung Sonderbeilage vom 25.10.2017


zum Vergrößern bitte auf Foto klicken....

Letzter Bilderbericht:

15.04.2018
Saisoneröffnung 2018

Bitte auf ein Foto klicken um zum Bildbericht zu gelangen...